Donnerstag, 18. Mai 2017

EINE HERZENSGESCHICHTE

Aus meinem vorletzten Post konntent ihr herauslesen, 
dass es mir in den letzten Wochen nicht ganz so gut gegangen ist. 
Traurige Wochen liegen hinter mir und meiner Familie. 
Es hieß 2 mal Abschied nehmen von geliebten Fellnasen. 
Unser kleiner Kater Nils und unser Hund Silas 
sind nicht mehr bei uns. 
Für mich ein Schlag, 
der mehr ausgelöst hat als nur Trauer...

Gerade für mich ist mit Verlust immer mit viel mehr verbunden.... 

Aber ich habe gelernt, dass ich, 
auch wenn es unendlich schwer fällt, 
weitergehen muss...
nicht stehen bleiben darf...
nicht ständig fragen und zweifeln darf.

Das Leben ANNEHMEN heißt,
auch den Tod ANNEHMEN.

Irgendwann in dieser Zeit  
entdeckte ich auf Facebook die Seite von ELVIRA.


  
Und ich musste hinschauen, hinhören und mitlesen. 
Da ein Like und da ein Herz...
und irgendwann ließen mich diese Bilder nicht mehr los 
und ich beschloss, 
noch genauer hinzusehen und vorallem auch hinzuspüren. 



Ist es das, wofür ich mich engagieren möchte?
Straßenkatzen und Hunde in Moldavien und Kroatien
Es brauchte nicht viel Denkarbeit und ich wusste, 
dass ich für Mithilfe im Moment einfach zu wenig Zeit habe.



Also fragte ich bei Elvira nach und fasste einen Entschluss.  
Ab sofort unterstütze ich den Verein 
FELLNASEN SUCHEN EIN ZUHAUSE
finanziell.



Von jedem Shooting, das bei mir gebucht wird,
 wo ein Vierbeiner dabei ist,
gehen 50 % an den Verein. 
Ihr wollt mehr über Elvira und ihren Verein wissen....
dann meldet euch am besten über Facebook direkt bei Elvira. 
Ihr findet sie unter ELVIRA SPÄTER oder 
FELLNASEN SUCHEN EIN ZUHAUSE. 
Oder ihr schreibt mir. 
Barbara_bruckbauer@hotmail.com

 Am Wochenende durfte ich Elvira in ihrem Haus in Wien besuchen. 
Wir hatten nicht viel Zeit aber meine Kamera war mit dabei 
und so sind auch all diese Bilder entstanden. 

 
Ist sie nicht eine wunderschöne Hündin ?
 Sie sieht ein bißchen aus wie ein Reh. 
Sie ist zauberhaft,sensibel und warmherzig und wünscht sich nichts sehnlicher als ein für immer Zuhause.




So wie Baghira, die auch vorübergehend bei Elvira wohnt.


Und manchmal ist es dann Liebe auf den ersten Blick.
So wie bei mir und HEIDI.
Sie war erst wenige Tage alt, als sie in Moldavien auf der Strasse gefunden wurde. 
Gemeinsam mit ihrer Mama und ihren Geschwistern wurde sie weggeworfen wie Müll. 
Es ist unglaubliches Leid, dass da jede Stunde, jede Minute passiert. 
1000de Kitten und ihre Muttertiere leben auf der Strasse 
ohne Essen, ohne Wärme, ohne Liebe...
Einige wenige können geretten werden. 
Von Menschen, die selbst nicht viel besitzen
aber deren Herz ein großes warmes ist und die so tolle Arbeit leisten. 
Das wichtigste aber sind die Kastrationsprojekte 
und genau diese unterstütze ich auch.
Nur da kann nachhaltig geholfen werden, 
indem das unkontrollierte Vermehren der Strassenkatzen unterbunden wird. 
HEIDIS Mama wurde kastriert und 
Heidi lebt seit Sonntag bei uns. 
Ein kleines Happy end im Angesicht von so viel Leid








Das Leben am Berg ist wieder bunt. 
Heidis fröhliche Art, ihre unglaubliche Anhänglichkeit 
berührt uns jede Minute die wir mit ihr erleben dürfen. 
Auch Nils, Ylvie und Fanny haben sie in ihr Herz geschlossen.

Vielleicht konnte ich euch berühren, 
euch zum Nachdenken anregen 
vielleicht seid ihr auf der Suche nach einem vierbeinigen Freund
oder ihr wollt helfen.  

habt eine schöne Zeit,
genießt den Frühling
genießt das Leben



eure










Kommentare:

  1. Oh Barbara,das tut mir leid,das du nun schon wieder so eine schwere Zeit durch gemacht hast.
    Aber bei diesen Bildern geht mir das Herz auf..so traurig und doch so schön das es Menschen gibt die Hilfe leisten.
    Ich kann sehr schwer mit solchen Geschichten umgehen..
    Aber was sehe ich da..du hast wieder ein süßes Kätzchen bei dir aufgenommen,bitte wie süß sie ist,unglaublich.
    Die Bilder sind aber auch mega schön..
    L.G.Edith.

    AntwortenLöschen
  2. Oh Barbara, ich musste echt weinen als ich diesen wahnsinnig berührenden Blogbeitrag gelesen habe. Es hat mich traurig gemacht aber auch gefreut. Ich bin echt begeistert von dir und deinem riesen Herz! Danke dass ich dich kennen darf! Bussis Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. mahhhhhh mir geht des HERZAL auf,,,,
    wia i scho gsogt hob zu DIR,,,
    du bist ah guate SEELE.....
    man merkt de LIEBE,,,,und HINGABE bei allen was du tuast,,,,,

    toll das es soooo MENSCHEN wie DICH oder die vielen anderen gibt
    die in der NOT helfen,,,,,

    und die HEIDI,,,, kann i jaaaaaa bald knudeln....freu..freu

    druck diiiii ganz fest,,,,gggggg
    i hätts bis morgen nit ausghalten,,,GRINS,,,,

    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Barbara das tut mir sooo schrecklich leid! Ich bin in Gedanken bei dir und sende dir ganz viel Kraft.
    Aus so Vielem entsteht etwas Gutes und ich finde es toll, dass du dich für den Verein einsetzt. Und Heidi kam genau zum richtigen Zeitpunkt ... soooo süß!!!
    Liebste Grüße von Ines

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Barbara,
    auch mir tut es unendlich leid - gleich zweimal einen solchen Verlust tragen müssen -
    ich tue mich auch so schwer mit loslassen - als unser Blacky damals von uns ging, war ich ein halbes
    Jahr wie krank -
    über jeden, der hilflosen Wesen hilft, freue ich mich - auch wir unterstützen seit einiger Zeit
    solche Projekte - es gibt so viel Leid auf unserer Erde - es ist kaum zu ertragen -
    wir können nur helfen, so wie es in unserer Macht steht und beten, dass diese Zustände ein Ende finden....

    ich drück dich und wünsche dir alles Liebe - Freude mit dem kleinen neuen Fellbündel -

    Ruth

    AntwortenLöschen
  6. Meine Liebe, sehr sehr ♥liche mitfühlende Grüße ... (ganz ohne Worte).
    Von Gisa.

    AntwortenLöschen